www.200bar.deTauchsportservice Potsdam 
Kontakt
Tauchkurse
Tauchsportservice
Service fr Taucher
Terminplan
TecTauchen
Tauchen in Deutschland
Tauchspots weltweit
Biologie
Tauchmedizin
Tauchausrstung
Reisebro
Praxistipps
Adresse Tauchsportservice Potsdam
E-Mail Tauchsportservice Potsdam
Home | Startseite Sitemap | Inhaltsverzeichnis News | Nachrichten | Neuheiten Forum
Tauchen Sie ein!
200bar.de - Taucherforum

Tauchen am Helenesee

geschrieben von Bodo 
bernd
Re: Tauchen am Helenesee
13.02.2004 18:06:27
Hallo,

ich lese jetzt schon ziemlich lange Eure Diskussionen über die Tauchqualifikationen unserer Buddys und unserer Eigenen aber langsam geht mir der Hut hoch. (ich habe übrigens den AOWD und will dieses jahr den Rescue machen -über 160 Tauchgänge- im Logbuch über die Hälfte in Binnenseen und Steinbrüchen getaucht )

was wollt Ihr eigentlich?
seid doch mal ehrlich zu Euch selber, wenn Ihr mit jemandem am Baggersee tauchen geht, den Ihr noch nicht kennt, lasst ihr Euch da immer sein Logbuch, und seinen Comouter zeigen? Und wie sieht es mit dem Buddycheck aus, wird der denn immer noch so gemacht wie Ihr es mal gelernt habt oder besteht der Check nur darin "hallo" zu sagen und den Reißverschluß vom Trocki zu zu machen?
Ich fahre oft im Jahr nach Löbejün und was ich dort manchmal so an Taucheleven treffe und sehe, da wird mir ganz anders.
Etliche Taucher (mal abgesehen von den Tauchlehringen der Tauchschulen) können weder richtig tarrieren noch achten sie unter Wasser auf Ihren Buddy ( jeder taucht für sich alleine nebeneinander und schaut zuwenig auf den Partner) wie oft habe ich gesehen, das einige schon abgetaucht sind aber der Boddy noch an seiner Ausrüstung bastelt.
Es ist auch schon vorgekommen, das ich mit einem Kumpel getaucht bin und als wir in 20m Tiefe eine andere Tauchgruppe von ca 5 Mann getroffen haben und wir beim auftauchen zu dritt waren. (wo hatte da unser Fremder Buddy nur seine Gedanken und Augen - der Spaß an der Sache war noch, seine Tauchfreunde hatten dies auch erst beim auftauchen bemerkt das einer fehlt)

was soll also diese ganze Diskussion um Brevets für mich zählt nur wieviele Tauchgänge hat mein Buddy gemacht und wo, es ist ein unterschied ob ich 40 Tauchgänge im Roten Meer habe oder ob ich nur zwanzig in einenm Steinbruchsee habe wo die Sicht nicht mehr als 8m ist.
Dabei würde ich mit dem Taucher mit den zwanzig Tauchgängen im Baggersee eher tauchen.

ich fahre auch noch Paddelboot -seit 1979-, und ab und zu wenn ich es schaffe kleine Wanderfahreten auf den Seen in Mecklenburg, jetzt fragt nicht wie leicht es ist sich bei einem Bootsverleier ein Boot zu Mieten und in See zu stechen ohne jemals in einem gesessen zu haben, geschweige die Grundbegriffe der Wasserstraßenverkehrsordnung zu kennen.

Jetzt kann mann ja auch nach einer Einweisung Hausboote in Mecklenburg mieten (ohne einen Bootsführerschein) und wird auf die Menscheit lossgelassen .... diese Thematik kann mann jetzt noch auf das Skifahren, Klettern, Wildwasserfahren und andere Extremsportarten anwenden

also auf das Können kommt es an nicht nur auf den Nachweis

also immer einen Zuverlässigen Buddy und gut Luft

Bernd
matthes [200bar.de]
Re: Tauchen am Helenesee
14.02.2004 09:37:28
He Bernd,

Du hast natürlich völlig Recht. Taucherfahrung ist wichtiger als ein Sack voller Kärtchen. Weiterbilung ist nicht verkehrt, aber eben auch nicht alles. Die Karte allein sagt nur wenig über das Können eines Tauchpartners aus... u.s.w.... (Damit habe ich wohl Deine und die Meinung vieler Mitleser hier korrekt zusammengefasst...)

Das Problem war nur folgendes: Wenn Du (AOWD?/ 2-Stern) zukünftig zum Helenesee fährst, darsft Du nicht mit einem OWD (1-Stern)-Taucher ins Wasser. 4-Sterne Regel eben...
matthes [200bar.de]
Re: Tauchen am Helenesee
14.02.2004 09:47:13
Ich habe soeben nochmal mit der Basis telefoniert. Folgende Auskunft:
Einführung der 4-Sterneregel voraussichtlich ab Mai. Je nachdem, wie man sich in Brüssel so auskäst und entscheidet.

Weiterhin wurde gesagt: Diese 4-Sterne-Regel ist nichts, was nur mit dem Helenesee zu tun hat. Wenn es so entschieden werden sollte, wird es wohl für jede Tauchbasis in Deutschland (Europa?) gelten...

Ich muss aber gestehen, dass ich von dieser Angelegenheit auch etwas überrascht bin und nur wenig genaues weiß. Ich werd mal sehen, wo man sich weiter informieren kann...

Allen ein schönes WE

Matthes vom Tauchsportservice
Gunnar
Re: Tauchen am Helenesee
17.02.2004 19:14:38
-> "wenn ein taucher sich dafür entscheidet, sich nicht weiterzubilden, dann muss er auch dafür verständniss haben, dass sich ihm nur begrenzte tauchmöglichkeiten bieten werden. So einfach ist. Und meckern nützt dann nichts."((Zitat JaniSeins)

(Weiter-)Bilden kann ich mich aber auch ohne einen Tauchkurs.
Z.B.: durch praktische Erfahrung (da teile ich voll und ganz Bernds Meinung),durch Lesen einschlaegiger und guter Literatur,durch Erfahrungsaustausch mit anderen Tauchern ... . Ich bin sehr fuer Weiterbildung im Tauchen! ... Wissen und Erfahrung sind wichtig im Tauchsport. Wie wichtig ist die formale Qulaifikation (AOWD, 2*)
im Vergleich zur praktischen Erfahrung?

Was besagt der Besitz eines AOWD eigentlich wirklich aus ... ? Mit Sicherheit nicht soviel wie die Erfahrung aus xx (Kaltwasser)-Tauchgaengen.

Ich hoffe, das auch an der Helene xx Tauchgaenge als weitere Qualifikation anerkannt werden.

================8x---------------- Schnipp ----------

Im Herbst 2003 war das kleine aufgetakelte Segelboot (ehem. Naehe Tauchglocke) bereits umgezogen.Mehr war im 10-5m Bereich nicht zu finden.

Gruesse,
Gunnar.
bernd
Re: Tauchen am Helenesee
18.02.2004 18:28:36
Hallo,

1. Wer kann genaue Auskunft geben welche Qualifikation (Brevet) welchen Ausbildungsinhalt haben und in wie weit Stimmen diese bei den einzelnen Tauchorganisationen überein (CMAS / PADY / VDST und was es da noch für Gesellschaften gibt) es.

> -> "wenn ein taucher sich dafür entscheidet, sich nicht weiterzubilden, dann muss er auch dafür verständniss haben, dass sich ihm nur begrenzte tauchmöglichkeiten bieten werden. So einfach ist. Und meckern nützt dann nichts."((Zitat JaniSeins)

ich glaube es geht hier nicht so sehr um das nicht wollen, nur denke ich viele wissen nicht, daß Ihr Wissenstand irgendwann mal stehen geblieben ist da ja keiner Weis was den für ein Unterschied zwischen 1* Stern und OWD oder zu einem Ähnlichen Brevet ist. Und Tauchausbildung 1975 war halt anders als 2003

2.wie wollt Ihr Euch den untereinander verhalten, wenn Ihr (als bsp. Buddyteam -OWD und AOWD jahrelang zusammen getaucht seit, und wollt jetzt an der Helene oder an einem anderen See zusammen tauchen. Ihr habt das setzt ich hier mal an die gleiche Anzahl Tauchgänge und die gleichen Erfahrungen - nur der Eine hat halt irgendwann den AOWD gemacht und der Andere nicht?

jetzt noch mal zu Dir Jani Seins die Sichtweise mit Hallen-Halma finde ich doch etwas stark (würde Dich gerne mal persönlich kennenlernen)
deshalb meine Frage an Dich da Du ja jedes jahr ein Taucherlager an der Helene machst, dürfen da auch Leute aus dem mittleren Teil der Republik(Thüringen) mittmachen oder ist dies nur von Eurem Verein aus möglich?
ich werde auch ein Halmaspiel mitbringen, damit die Tauchbuddys die nicht tauchen sich nicht langweilen. (da sich ja nicht jeder Weiterbilden will)

3. so nun noch eine Frage um die es eigentlich in der Anfrage von Jani Seins ging: habe auf der Webseite von der Helene geschaut aber dort ist von einer Änderung oder gar Umzug noch nichts zu lesen.
kennt denn die Basisleitung von der Helene auch dieses Forum?
und wenn ja?- warum sagt sie zu dieser Diskussion nichts und vorallem warum sagt sie nicht klar und deutlich was Bei ihrem Umzug zum anderen Standort sich alles geändert hat?

also in diesem Sinne gut Luft und Stressfreie Tauchgänge
Bernd
Torsten O.
Re: Tauchen am Helenesee
19.02.2004 23:32:26
Hallo Bernd, hallo Matthes

seit dem 01.04.2004 muss man zwei Dinge grundsätzlich unterscheiden:

1. Die Brevets der Verbände

Die Ausbildungsinhalte kann man für die Brevets vom VDST unter
http://www.vdstausbildung.de/ nachlesen.
Hier erfolgt in der Grafik auch eine Zuordnung zur Norm 14153 (siehe 2.), wobei in der Zuordnung der Bronze*-Taucher zur 14153-2 ein Widerspruch entsteht.
Diese Norm beschreibt nämlich den "selbstständigen Taucher", der mit Buddys gleicher Qualifikation selbstständig tauchen darf.
Der VDST wiederum beschreibt den Bronze*-Taucher, obwohl er ihn selbst als Taucher nach 14153-2 einstuft, in seiner DTSA-Ordung als Taucher, der (Zitat)"..an geführten Tauchgängen die von einem erfahrenen Taucher (wenigstens VDST- CMAS-Taucher***) geführt werden, sicher teilnehmen kann."
Wenn man die Inhalte der Ausbildung und Prüfungen der 14153-2 mit denen der DTSA Bronze* vergleicht, stellt man eine 99% Übereinstimmung fest und die Verwirrung ist perfekt.



2. Die europaweit geltende Norm EN 14153 " Dienstleistungen des Freizeittauchens-Sicherheitsrelevante Mindestanforderungen an die Ausbildung von Freizeit-Gerätetauchern"

Diese Norm beschreibt ein dreistufiges Modell
14153-1 Beaufsichtigter Taucher
14153-2 Selbsständiger Taucher
14153-3 Tauchgruppenleiter

Sie war ursprünglich dafür entworfen, die Ausbildungsinhalte der verschiedenen Verbände europaweit auf dieselbe Grundlage zu stellen und somit vergleichbar zu machen.

Dumm ist nur, das sich unter Punkt 4 der Teilnormen der Begriff "Kompetenzen eines Freizeit-Gerätetauchers der Ausbildungsstufe x" eingeschlichen hat. Nach meinem Verständnis geht der Begriff "Kompetenz" weit über die Beschreibung eines Ausbildungsinhaltes hinaus.


Versetzt man sich nun in die Lage von Basenbetreibern, die nur mal etwas von einer EU-Norm gehört und sie nicht gelesen haben, übertragen sie diese natürlich sofort 1:1 auf das Brevetsystem beispielsweise des VDST.
Ergebnis:
Hält man sich an die 14153-2 Zuordnung des VDST darf ein BRONZE*-Taucher nach Norm mit einem anderen BRONZE*-Taucher in die HELENE steigen.
Hält man sich an die Beschreibung der DTSA, dürfen sie es nicht.
Welche Gewichtung man den einzelnen Schriften (EU-Norm gegen DTSA-Regeln) in einem Rechtsstreit zumessen kann, wer weiß.


Ich habe überhaupt kein Problem mit Weiterbildung, nur möchte ich vorher wissen, was ich danach mit dem Ergebnis der Ausbildung anfangen kann. Um mal eben just for Fun mein Geld aus dem Fenster zu werfen, dafür geht es mir noch nicht gut genug.

Gruß Torsten
matthes [200bar.de]
Re: Tauchen am Helenesee
20.02.2004 08:54:37
@ all:

Bitte benutzt für die weitere Diskussion zur 4-Sterneregel den extra dafür neu eröffneten Thread. Hier könnte ja vielleicht nochmal jemand dem JaniSeins helfen und seine Frage zu den aktuellen örtlichen Bedingungen beantworten.

(wollte nur ein wenig Ordnung schaffen....)

Matthes
JaniSeins
Re: Tauchen am Helenesee
20.02.2004 09:21:44
@ torsten: endlich mal etwas sachliches zum thema STERNE
@ matthes: gute idee. aber ich glaube mir ist nicht mehr zu helfen

gruss janiseins
Mark
Re: Tauchen am Helenesee
10.05.2004 23:05:43
Schön das ich hier ein kleines CMAS Forum gefunden habe...... auf Sterne ist doch gesch.... kann mir nicht vorstellen, das ein 4 Sterner mit dreihundert Tauchgängen, der seit 2 Jahren Taucht, auf die selbe Erfahrung zurückgreifen kann wie ein Einsterner oder ein PADI OWD mit über Tausend TG der diesen Sport seit Jahren betreibt. Ausbildung ist ne ganze Menge wert aber man darf nicht vergessen, das es auch Taucher gibt, die sich selber der Aussenwelt nicht verschliessen und nicht bereit sind Unsummen an Kohle in irgendwelche Weiterbildungen zu stecken. Tauchen lehrt Taucher. Erfahrung und Wissen kann jeder auch anders sammeln. Nur wer Taucht und sich ausreichend für den Sport interessiert und das ganze regelmässig, ist ein guter Taucher. Ein frischer drei Sterner ist nicht besser wie zu der Zeit in der er noch zwei Sterne hatte.

Nun etwas anderes, ich lehre regelmässig und führe meine Freiwasserprüfungen auch an der Helene durch. In Kürze sollen noch etliche Dinge hier ins Wasser gebracht werden. Nach Aussage von Jens wird dann alles vermessen und es gibt eine neue Skizze. Dieses heisst auch für die Ungeduldigen warten.

Viel Freude habe Sie uns mit dem neuen Tauchplatz nicht bereitet. Bietet er uns doch eine nicht wirklich abwechslungsreiche Bodenstruktur. Vielmehr werden wir durch den sediment Grund gerade bei stärkeren Tauchaufkommen eher schlechte Sicht erwarten müssen. Auch mit den Badegästen wird es ausreichen Stunk geben. Der Weg zum Wasser ist nicht wirklich besser und der Weg zum Parkplatz eigentlich unzumutbar geworden. Spannungen bleiben nicht aus.

Ich selber habe den groß Teil meiner Tauchausbildung an andere Seen verlagert und bin bis jetzt gut damit gefahren. Ich denke durch den Umzug wurde uns wirklich ein interessanter Tauchplatz genommen.

PADI Instr. und CMAS *** +2000 TG
JaniSeins
Re: Tauchen am Helenesee
11.05.2004 07:29:33
Der 3-Stern-Taucher, der bis letzte Woche noch 2 Sterne hatte, wird sicherlich in der kurzen zeit keine besserer oder schlechterer Taucher sein, als noch vor einer Woche. Aber er hatt in dieser Zeit die Prüfungen für 3 Sterne abgelegt und ein Mindestmaß an taucherischer Theorie und Praxis nachgewiesen. An meinen Geburtstagen fühle ich mich auch nicht älter, als ein Tag zuvor. Das ist das Prinzip der kleinen Schritte und Änderungen.
Ob ein "einfacher" Taucher (ob 1-Stern-Taucher oder OWD is egal) mit tausend Tauchgängen wirklich immer der "bessere" (eigentlich gibt es das gar nicht, und deswegen sage ich "sicherer") Taucher ist, ist auch wieder von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich kenne Leute, die haben 1-Stern-Brevet und wollten jetzt nach Jahren mal 2-Stern machen. Haben auch einige hundert TG. In der Theorie zum 2-Stern-Kurs waren sie dann ganz überrascht was PFO ist, welche Faktoren auf DCS einwirken, Mircoblasen, ... da fehlten denen doch glatt ein paar Jahre an Theoriewissen. Aber getaucht sind sie viel. Und wer darüber nicht bescheit weiss, der kümmert sich auch nicht um solche Sachen und schleppt sein schweres Gerät halt nach einen Deko-TG noch 100m den Hang hoch...
Der "frische" 3-Sterne-Taucher hat die Prüfung bestanden und darf nun zB mit 1-Stern-Tauchern tauchen gehen. Das seine ersten Tauchgänge ihn sicherlich mehr fordern ist ja klar.

Gruss JaniSeins
gunnar
Re: Tauchen am Helenesee
27.05.2004 11:39:21
Hi JaniSeins,

irgendwie krig' ich den Punkt Deiner Argumentation nicht auf die Reihe.

Verkuerzt dargestellt sagst Du doch: Es gibt dumme Taucher, welche sich (und von mir aus auch Ihren Buddy)gefaehrden, beswegen sollte fuer alle Taucher ein Pruefung vorgeschrieben werden, in der sie eine gewisse taucherische Grundinteligenz nachweisen.

Anmerkung: Es gibt auch dumme Ski-Fahrer, die als Anfaenger schwarze Pisten runtersausen und dabei wesentlich mehr Leute
gefaerden. Es gibt auch dumme Bergsteiger, die wegen Ihrer Dummheit von der Wand fallen. Es gibt jede Menge dumme Schwimmer, die wegen Dummheit absaufen. ...

Mir gefaellt Deine Argumentation gar nicht, wenn ich sie konsequent zu Ende denke.

Ich bin fuer mich und die Konsequenzen meines Handels verantwortlich und niemand sonst (auch beim Tauchen).

Gruesse,
Gunnar.

P.S.: Warum Kenntnisse im AKüFi zum taucherischen Grundwissen gehoeren ist mir schleierhaft.
Torsten O.
Re: Tauchen am Helenesee
27.05.2004 16:30:07
Hallo Gunnar, Moin JaniSeins

Der Thread zur Sterne- und Ausbildungsdiskussion ist auf Bitte von matthes verlegt und als solcher neu eröffnet worden.

>Bitte benutzt für die weitere Diskussion zur 4-Sterneregel den extra dafür neu eröffneten Thread. Hier könnte ja vielleicht nochmal jemand dem JaniSeins helfen und seine Frage zu den aktuellen örtlichen Bedingungen beantworten.

(wollte nur ein wenig Ordnung schaffen....)

Matthes<



@Gunnar
Ich denke nicht, dass Jani die Taucher stereotyp in dumm und intelligent einteilt (zumindest kann ich so etwas nicht herauslesen).

Vielmehr verstehe ich das Credo so, dass sich Wissen über die Zeit weiterentwickelt und manchmal auch überholt. Derjenige, der an dieser Weiterentwicklung nicht teilnimmt, hat einen mitunter im Tauchsport (und nicht nur da) lebensgefährlichen Nachteil.

Wenn ich mal meine letzten Jahre im Tauchsport zurückblende, hat sich da so einiges getan.

In den 80` ern das erste mal tauchen gelernt:
Tragschale
zweischlauch MEDI
T-Shirt und Badehose
7 Liter Stahl mit Reserve (an der vor mir schon 3 Leute genuckelt hatten)
und ab in den Schweriner See.
Tiefengrenze für Tauchen mit Druckluft 60m (Ausbildungsinhalt GST)

2001 neuer Tauchschein:
Jacket
Computer luftintegriert
Tiefengrenze 40m
Anzug samt Füsslingen und Handschuhen.

Aktuelle Entwicklungen:
einhändige Bedienung Inflator (INDEFLATOR)
Problematik Microblasen, veränderte Rechenmodelle
Sport vor und nach dem Tauchen
verändertes Verhalten bei Rettung eines verunfallten Tauchers (während des Abschleppens wird nicht mehr beatmet )

Wer als Urlaubstaucher da nicht halbwegs am Ball bleibt hat schnell einen Wissensnachteil, der u.U. gefährlich ist. Eigeninitiative ist da gefragt.
Dafür muß man nicht gleich einen höherwertigen Kurs belegen, aber Auffrischung kann da nicht schaden.

PS: Bedeutet AKüFi Ausbildung zum Küstenfischer ????

Gruß Torsten
matthes [200bar.de]
Re: Tauchen am Helenesee
27.05.2004 19:58:49

> Der Thread zur Sterne- und Ausbildungsdiskussion ist auf
> Bitte von matthes verlegt und als solcher neu eröffnet worden.
>
> >Bitte benutzt für die weitere Diskussion zur 4-Sterneregel
> den extra dafür neu eröffneten Thread. Hier könnte ja
> vielleicht nochmal jemand dem JaniSeins helfen und seine
> Frage zu den aktuellen örtlichen Bedingungen beantworten.
>
> (wollte nur ein wenig Ordnung schaffen....)
>

Das ist sehr nett von dir Torsten,

aber mittlerweile war Jani selbst schon an der Helene. Seine Fotos und weitere Infos könnt Ihr bereits in der ausführlichen Tauchplatzbeschreibung in der Datenbank nachlesen ;-)

Matthes
JaniSeins
Re: Tauchen am Helenesee
27.05.2004 21:16:17
gunnar
Re: Tauchen am Helenesee
01.06.2004 17:54:21
Moin JaniSeins, Moin Torsten,

wenn ein-Stern/OWD-Taucher als zu 'dumm' zum eigenstaendigen
Tauchen eingestuft werden, dann ist das stereotyp.

Aber dem Fakt, das es dumme Taucher gibt und das jeder fuer sich
entscheiden darf, wenn er in diese Gruppe einordnet, dagegen
hab' ich gar nichts.(Genauso wenig, wie ich etwas gegen Weiterbildung habe.)

Ich bin nur der Meinung, das die Existenz dummer Taucher nicht als Rechtfertigung des Zwangs zur AOWD/Zwei-Stern-Ausbildung fuer das eigenstaendige Tauchen ausreicht.
Was aber genau JaniSeins Argumentationslinie war, weshalb ich nicht verstehe, wie er sich in Deinen Ausfuehrungen wiederfinden kann.

Gruesse,
Gunnar.

P.S.:
> Bitte benutzt für die weitere Diskussion zur 4-Sterneregel den > > extra dafür neu eröffneten Thread.

Ich reagiere auf Artikel lieder dort, wo sie geschrieben wurden,
das macht die Bezuege lesbarer.

@ Torsten
> Bedeutet AKüFi Ausbildung zum Küstenfischer ????

AKüFi -> Abkürzungsfimmel ;)
(Ich mag's nicht, wenn Abkürzungen dazu benutzt werden,einen Zusammenhang unnötig kompliziert und wichtig aussehen zu lassen.)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen



  Zum Seitenanfang

"Tauchen und Reisen mit 200bar.de" wird präsentiert vom Tauchsportservice Potsdam
- Ihr Partner für den Tauchsport in Berlin / Brandenburg -
| 28.06.2022 | Copyright © 1999 - 2022 200bar.de |
| Tauchunternehmen Aquaworker | Industriekletterer Ausbildung |
| Kontakt | Sitemap | Impressum & Rechtshinweise | Datenschutz | Links & Partner | Link setzen | Tauchen lernen |