www.200bar.deTauchsportservice Potsdam 
Kontakt
Tauchkurse
Tauchsportservice
Service fr Taucher
Terminplan
TecTauchen
Tauchen in Deutschland
Tauchspots weltweit
Biologie
Tauchmedizin
Tauchausrstung
Reisebro
Praxistipps
Adresse Tauchsportservice Potsdam
E-Mail Tauchsportservice Potsdam
Home | Startseite Sitemap | Inhaltsverzeichnis News | Nachrichten | Neuheiten Forum
Tauchen Sie ein!
200bar.de - Taucherforum

Tauchen mit O2

geschrieben von Karl Aumüller 
Karl Aumüller
Tauchen mit O2
24.09.2004 10:16:11
Hallo,

hatte unter
de.rec.sport.tauchen
Tauchen mit O2
eine Frage zum Sauerstofftauchen gestellt und eine sehr ergiebige, theoretische Antwort bekommen.

Nur taucht in dieser NG offensichtlich keiner mit geschlossenem Kreis. Mich würde interessieren, welche persönlichen Erfahrungen hinsichtlich der Zeit und Tiefe bei Euch vorliegen. Zu gut deutsch, wie ihr es tatsächlich haltet.

Gruß
Karl
www.uw-impression.de
Matthes [200bar.de]
Re: Tauchen mit O2
24.09.2004 11:08:00
Hallo Karl,

sicherlich hast du Verständnis dafür, dass wir uns als Tauchschule mit Verantwortungsgefühl mit Tipps zum Überschreiten der bekannten Grenzen bzgl. 100% O2 eher bedeckt halten. Die Verträglichkeit bzgl. PpO2 ist von Taucher zu Taucher sehr verschieden. Manch einer kommt vielleicht auch mit Werten über 2.0 klar, andere wiederum werden schon früher "zu zucken" beginnen. Es gibt hier keine klare und allgemeingültige Grenze. Ab 1.6 steigt jedoch das Risiko erheblich, insbesondere über längere Einwirkzeit. Ich würde hier keine Experimente starten sondern eher das Gemisch anpassen und PpO2 überwachen. Insbesondere dann, wenn du ohne Tauchpartner auf Fotopirsch gehen solltest...

Gruss,
Matthes vom Tauchsportservice
Karl Aumüller
Re: Tauchen mit O2
24.09.2004 11:34:16
Nak klar, verstehe ich Dich. Aber Erfahrungen dürften doch ausgetauscht werden oder?
Herzlichen Gruß
Karl
www.uw-impression.de
Matthes [200bar.de]
Re: Tauchen mit O2
24.09.2004 12:02:01
Ja, na klar,

aber ich meine das wirklich so wie ich es gesagt habe. Lieber keine Experimente und schon gar nicht solo. Wie oben schon formuliert, kann man eben keine klare Grenze ziehen und sagen, ab dann passiert etwas und bis dahin ist alles i.O. Ich vermute mal, dass du früher andere Grenzen gelernt hast. Aber es gibt eben auch neue Erkenntnisse in der Tauchmedizin, die zu der Entwicklung der heute geringeren Werte führten. Ohne jetzt Statistiken im Kopf zu haben vermute ich auch, dass früher - meine in Zeiten als die Vorreiter in dieser Richtung rumexperimentiert haben - auch deutlich mehr passiert sein wird. Ausserdem sind die Mechanismen und Wirkungen von Sauerstoff aufs ZNS und die Sache mit den OTU's auch noch nicht bis ins letzte Detail bekannt und erforscht. Allein deshalb würde ich "die Bälle flach halten"...

Matthes vom Tauchsportservice
Martin Klokosch
Re: Tauchen mit O2
08.10.2004 09:57:39
Hallo Fans , muß Matthes vom Tauchsportservice zustimmen.
Habe inzwischen über 100 TG mit dem RG-UF/M in den verschiedensten
Konfigurationen . das wäre : konstanter Flow , lungenautomatisch und
als Selbstmischer . Meine persönliche Erfahrung : PpO2 von 1,6 ist genug,
die Tauchzeit sollte wegen der CNS bei reinem O2 nicht über 60 Min.
liegen . Bei mir und auch anderen Tauchern war nach längeren TG von
bis zu 120 Min. , Atemnot durch normale Umgebungsluft,da der Körper
sich wohl an den hohen O2- Wert gewöhnt hatte .
Gruß Martin

Bernd (200bar.de)
Re: Tauchen mit O2
12.10.2004 12:58:25
Grüß Dich!
Das Tauchen mit geschlossenen KTG´s mit 100% O2 ermöglicht dir sicher ein größere Einsatzbreite, als es die harten Grenzen der formalen Lehrmeinung der Toxisizität.
Bei Überschreitung dieser Grenzen sind aus den dir bekannten Gründen, die Folgen nicht kalkulierbar!
Sicherlich gibt es Selbstversuche, die problemlos verlaufen sind, die z.B. CNS von 200% über 130´ oder Partialdrücke O2 von 2,4 bar toleriert haben.
Ich selbst habe auch schon Tauchgänge von 4h mit einem geschl. O2 KTG überstanden. Bin auch schon deutlich tiefer geschlossen mit O2 KTG getaucht, als dies gut ist. Sicher kann man jonglieren mit dem Zeitpunkt des Spülens und unmittelbar davor davon ausgehen, dass in der Gegenlunge real deutlich mehr N2 ist! Aber warum?????
Es gibt doch KTG´s die effizient längere tiefere Tauchgänge mit dem richtigen Atemgas möglich machen und seine Atemgaskonzentration laufend analysieren kann, ein ordentliches Tariersystem besitzen und damit das Risiko deutlich minimieren. Als mit einem als Panzerretter konzipiertem, och noch von der schlechtesten Armee off der janzen Welt genutzten, dies von MEDI Leipzig vor fast 40 Jahren entwickelte, als Gerät minimal 15 Jahre alte, grenzwertige Selbstversuche zu starten. An deren Ende eine eingeschränkte Lebensqualität, oder im glücklicheren Verlauf , der Tod steht!
Für bestimmte Tauchgänge gibt es gut geeignete Tauchgeräte. Für Tauchtiefen bis 6m, mit Tauchzeiten für die das Volumen deiner Flasche ausreicht und der Absorber, der eben nur für eine begrenzte Menge des anfallenden CO2 ´s dimensioniert ist und auch nicht ausreichend wärmeisoliert ist, um bei jeder Schweinekälte ausreichend resorptionsfähig zu bleiben, sollte man vernünftig sein und nicht die eierlegende Wollmilchsau erwarten. Sondern schön brav an Frau und Kind zu Hause denken!
Sicher kann man einen Ferrarimotor in Panda bauen!
Mit klarem Kopf in jeder Tiefe!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen



  Zum Seitenanfang

"Tauchen und Reisen mit 200bar.de" wird präsentiert vom Tauchsportservice Potsdam
- Ihr Partner für den Tauchsport in Berlin / Brandenburg -
| 18.05.2024 | Copyright © 1999 - 2024 200bar.de |
| Tauchunternehmen Aquaworker | Industriekletterer Ausbildung |
| Kontakt | Sitemap | Impressum & Rechtshinweise | Datenschutz | Links & Partner | Link setzen | Tauchen lernen |