www.200bar.deTauchsportservice Potsdam 
Kontakt
Tauchkurse
Tauchsportservice
Service fr Taucher
Terminplan
TecTauchen
Tauchen in Deutschland
Tauchspots weltweit
Biologie
Tauchmedizin
Tauchausrstung
Reisebro
Praxistipps
Adresse Tauchsportservice Potsdam
E-Mail Tauchsportservice Potsdam
Home | Startseite Sitemap | Inhaltsverzeichnis News | Nachrichten | Neuheiten Forum
Tauchen Sie ein!
200bar.de - Taucherforum

Die Philippinen - Willkommen im Paradies der 7107 Inseln

geschrieben von matthes [200bar.de] 
Die Philippinen - Willkommen im Paradies der 7107 Inseln
16.05.2008 15:52:46
Die Philippinen - Willkommen im Paradies der 7107 Inseln



Beginnen möchte ich mit den Philippinen, welche ich persönlich im April 2008 für 20 Tage mit einer Gruppe von Sportfreunden besuchen durfte. Die beschriebenen Eindrücke kommen also aus 1. Hand. Viele der folgenden Informationen sind der Broschüre "DIVE PHILIPPINES" entnommen, die vom Philippinischen Fremdenverkehrsamt Frankfurt herausgegeben wurde. Im Rahmen eines Workshops wurde mir von Vertretern des Amtes freundlicherweise umfangreiches Material für Werbezwecke zur Verfügung gestellt. Und genau das möchte ich mit der Vorstellung des ersten Reisezieles, den Philippinen umsetzen, denn sie haben es wirklich verdient.

Die Inselwelt der Philippinen

Also "Mabuhay" - Willkommen - im Paradies der 7107 Inseln! Von denen sind aber nur etwa 2.000 bewohnt und nur 11 haben eine Fläche von mehr als 2.500km², die größten sind Luzon, Mindanao, Samar, Negros, Mindoro, Panay und Palawan; nur 1.000 sind größer als 1km². Der Archipel wir in drei Inselgruppen unterteilt: Luzon im Norden (mit der Hauptstadt Manila), die Visayas unter anderem mit den Inseln Palawan, Negros, Cebu, Leyte, Boracay und Bohol und als dritte Gruppe Mindanao ganz im Süden der Philippinen. Wir beschränken uns hier Luzon und die Visayas, da Mindanao zu dem Teil der Philippinen zählt, die durch die Aktivitäten verschiedener Rebellengruppen nicht ganz ungefährlich sind.

Welche Inseln sind für Taucher interessant?

MINDORO liegt nur etwa 2,5 Autostunden südlich von Manila, ist eine der größten Inseln des Landes und bietet auch an Land viele Naturschauspiele wie Wasserfälle, Regenwälder und Bergmassive. Die beliebtesten Tauchgebiete sind der Apo Reef Nationalpark und Hafenstädtchen Puerto Galera im Norden. Während das erstgenannte Atoll, dass von Mantas, Haien und Adlerrochen belagert wird, nur im Rahmen einer mehrtägigen Tauchsafari zu erreichen ist, sind es nur wenige Minuten um die Puerto Galereas vorgelagerten Riffe zu erreichen, die für ihren Makroreichtum bekannt sind.

BATANGAS und der Nachbarort Anilao sind beliebtes Ziel für Tages.- und Wochenendausflüge von Manila aus. Auch hier ist wie allgemein auf den Philippinen eine große Artenvielfalt an Kleinlebewesen zu verzeichnen.

Die Insel PALAWAN, gekennzeichnet durch schroffe steile Kalksteinfelsen, weisse Sandstrände und türkisblaues Meer, als auch ihre 1.800 Inselchen in der näheren Umgebung, bieten exellente Tauchgründe und mit Coron einen Anziehungspunkt für Wrack-Liebhaber, da hier im 2. Weltkrieg eine japanische Flotte versenkt wurde.

Von vielen Tauchern und Fachzeitschriften wird TUBBATAHA als einer der zehn schönsten Tauchplätze der Welt gehandelt, der bereits 1993 zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Mit über 100km² Fläche sind die Tubbataha Riffe das größte zusammenhängende Riffsystem der Philippinen, deren Sulu-See Anziehungspunkt für riesige Fischschwärme, Mantas, unzählige Hais und Schildkröten sind. Die Riffe werden zwischen März und Juni von zahlreichen Tauchkreuzfahrtschiffen angefahren (50 Min. Flug von Manila bis Puerto Princesa, dem Ausgangshafen auf Palawan).

Die Tauchplätze der Insel Southern LEYTE sind noch weitgehend unbekannt und damit unberührt was zu einer völlig intakten Rifflandschaft mit Schwärmen von bunten Riffbarschen führt. Erwähnt sei sie auch deshalb, da zwischen Januar und Mai ein- und mehrtägige Walhai-Touren angeboten werden.

Die Insel CEBU mit der gleichnamigen Hauptstadt, die gleichzeitig den Zielflughafen für einfliegende Europäer beherbergt, hat mit Malapascua, Moalboal und der Insel Pescador Island einige sehr schöne Tauchplätze "vor ihrer Haustür", die sich durch steile Drop-Offs und Höhlen wie die "Cathedral Cave" auszeichnen.

Und last but not least BORACAY bevor wir nach Bohol/Panglao, unserem diesjährigen Reiseziel kommen. BORACAY ist nicht nur ein Tropenparadies mit kilometerlangen weißen Sandstränden und Palmen, das damit auch zu den am stärksten frequentiertesten Urlaubsgebieten der Philippinen gehören dürfte, es weist auch Tauchplätze der Extra-Klasse aus. Neben den berühmten Steilwänden von "Yapak", die für ihre Fischschwärme und eine intakten Korallenwelt berühmt sind (Vorsicht: teilweise starke Strömung), liegen in nächster Nähe zum White Sand Beach ca. 30 weitere, meist flache Tauchplätze, die auch für Anfänger geeignet sind.


Tauchen vor Bohol / Panglao

Unser diesjähriges Reiseziel BOHOL, d.h. die ihr vorgelagerte Insel Panglao, liegt im Herzen der Visayas und bietet herrliche Korallen in allen Farben und Formen, die zur Heimat unzähliger Krebse, Fische, Nacktschnecken und Seepferdchen wurde. In etwa 40 Minuten Fahrt mit den typischen Auslegerbooten sind die Inseln Balicasag und Cabilao erreichbar, die durch artenreiche Drop-Offs mit großen Fischreichtum bekannt sind. Von den hin und wieder hier aufkreuzenden Großfischen haben wir keinen zu Gesicht bekommen, wenn man von der zweimaligen Sichtung eines schlafenden Weißspitzenriffhaies in einer Höhle einmal absieht. Hinzu kommt dann noch ein schwarzer Marlin, der steuerbord neben unserem Auslegerboot mehrfach Sprünge absolvierte.
Auch wenn in den Reisebeschreibungen der Veranstalter gern darauf hingewiesen wird, dass man mit "etwas Glück" auch Mantas, Napoleons, Hammerhaie u.ä. zu sehen bekommt, sollte keiner den langen Flug in der Hoffnung antreten, dass er genau das zu sehen bekommt. Wer aber sehr schöne intakte Korallenwände, Drop-Offs und im Flachbereich Sandflächen zu schätzen weiß, die eine ungeheure Vielfalt aus dem Makrobereich aufweisen, mit Seeschlangen und Schildkröten zufrieden ist, sich gern einmal von einem Schwarm spanischer Makrelen einhüllen lässt oder von Schwärmen, das Maul aufreißender, Jackfische beeindrucken lassen will, der ist auf PANGLAO genau richtig. Es gibt auf dieser Halbinsel, an der Alona Beach, mindestens 10-12 Tauchbasen. Unsere, das "Seaquest Dive Center", liegt direkt vor dem "Oasis Resort" am Strand und zeichnete sich durch äußerst kompetente Dive-Guides aus. Auf Grund der Tatsache, dass wir in der Regel 6-8 Taucher waren, die zu den Ausfahrten antraten, konnten wir auch "bestimmen", welcher der Tauchspots angefahren werden sollte.


Und was machen die mitreisenden Nichttaucher?

PANGLAO bietet auch den Vorteil, dass man nicht nur Dutzende Restaurants zur Auswahl hatte, sondern auch problemlos mit Fahrzeugen jeglicher Art (Moped, Kleinbus, PKW) nach ca. 40 Minuten in Taglibaran, der Provinzhauptstadt von Bohol war und damit Zugang zu großen Einkaufscentern und Märkten hatte. Zu diesem Zweck ging man einfach vor die Tür des Resorts, stellte sich an die Straße. Spätestens nach 5 Minuten hatte man das erste Fahrzeugangebot, verhandelte den Preis, ließ sich in die Stadt bringen und den Fahrer 2 Stunden vor dem Center warten. Dann wieder zurück ... und das Ganze für ca. 3-7 EUR, je nachdem wieviele von uns sich zusammenschlossen. Neben dem Shoppen bietet auch die Natur einige Sehenswürdigkeiten, von denen die bekannteste sicherlich die "Chocolate Hills" und die kleinsten Äffchen der Welt, die "Tarsier Affen" sind. Weiterhin kann man sich zum Badevergnügen an einen Wasserfall kutschieren lassen oder auf eine Flussfahrt auf einem schwimmenden Restaurant einlassen. Jedenfalls gibt es diverse und vor allem preisgünstige Möglichkeiten, wenn man denn einmal "vor die Tür" will. Wir haben uns für unsere Ausflüge einen sogenannten "Jeepney" gemietet, der 18 Personen fassen sollte aber mit 14-16 gut besetzt war. Eistruhe mit Getränken inklusive.


Unterkunft im "Oasis Resort"

Das "Oasis Resort" wurde im Jahre 2000 eröffnet, liegt auf einem 5.000m² großen Grundstück und gehört einem deutschsprechenden Holländer. Die 8 Doppelbungalows mit ihren 16 Zimmern befinden sich in einem üppigen Garten mit Orchideen u.a. Pflanzen, die wir mit viel Glück in unseren Wohnungen großziehen. Sie sind im Halbkreis um einen großen Pool mit Liegewiese plaziert. Dieser Bereich wurde zum Zentrum unserer philippinischen Masseusen, denn der Preis von nicht einmal 5,- EUR für eine einstündige Massage sorgte dafür, dass sich eigentlich ständig Jemand aus unserer Runde diesem Luxus hingab. Manche auch 2- 3x täglich! Wie in diesen Breitengraden üblich gehört ein Open Air Restaurant und eine Bar dazu, von der aus man sich die Cocktails an den Pool, auf die Terasse oder sonstwohin bringen lassen konnte. Das Personal bestand bis auf eine Ausnahme aus Philippinas, also Damen, die hochgradig serviceorientiert waren, wenn es auch manchmal dauerte, bis das gewünschte Essen kam. Aber wir hatten ja Urlaub und das Essen war äußerst lecker zubereitet.


Reisezeit und Preise

Uns kostete die Reise pro Teilnehmer im Doppelzimmer mit Frühstück bei 18 Übernachtungen (durch veränderte Flugzeiten bekamen wir eine Nacht dazu geschenkt) und Reiserücktrittsversicherung zwischen 1.158,- EUR (Nichttaucher) und 1.378,- EUR (Taucher mit 20 Bootstauchgängen). Das Einzelzimmer ist 200,- EUR teurer. Sicherlich ist dieses äußerst günstige Angebot auch darauf zurück zu führen, dass wir insgesamt 32 Reisende waren.

Die Philippinen zeichnen sich durch ein äußerst günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Die Preis für Massagen hatten wir schon. Für ein warmes Mittag/Abendessen konnte man zwischen 4-7,- EUR einplanen, eine kleine Flasche Bier kostete 40 Ct. und ein halber Liter 40%iger Rum 80,-. Für die Fahrt in einem Kleinbus oder Jeepney

Die beste Reisezeit sind die Monate März/April. Hier schwanken die Temperaturen zwischen 24 - 35 Grad und das Wasser pegelt sich auf etwa 29 Grad ein. Ich selbst war mit einem 3mm Anzug, ohne Kopfhaube unterwegs und hatte bei keinem meiner 20, jeweils ca. einstündigen Tauchgänge ein Problem. In unserem Reisepreis waren bereits 20 Tauchgänge enthalten. Bei Zahlung vor Ort kann man 15,- bis 20,- EUR pro Bootstauchgang veranschlagen.

Fazit:

- wer sich nicht vor langen Flügen scheut (6 Std. Berlin - Doha - 10 Std. Doha - Cebu), d.h. mit ca. 30 Std. Anreise (Flughafen bis Resort) leben kann,
- wer seine Urlaubskasse durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zu sehr belasten will,
- wer ein Reiseziel sucht, das sowohl Ruhe und Entspannung, aber bei Bedarf auch Barbetrieb, Musik und Tanz bietet
- wer Servicepersonal bevorzugt, das weder aufdringlich noch mufflig Leistungen anbietet und keine Trinkgelder "einfordert",
- wer bei seinen Tauchgängen kompetente Tauchguides erwartet
- wer Sonne und Beach ebenso mag, wie sporadische Touren "über Land"
- wer ein Resort erwartet, das mit seinen 8 Doppelbungalows alle Erwartungen erfüllt

...der ist im "Oasis" auf der Halbinsel Panglao genau richtig !

Es gäbe sicherlich noch vieles Interessantes über dieses Land zu berichten. Da das aber den Rahmen auf unserer Homepage sprengen würde, schlage ich Euch vor, konkrete Fragen direkt an mich zu richten oder unseren nächsten "Fernweh - Abend" am Mittwoch, den 28.05.08, um 18.30h hier bei uns im Geschäft zu besuchen. Da werde ich mittels DVD und Fotos nochmals versuchen, einige Eindrücke von unserer Reise widerzugeben.


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Lehmann

Theotours-Reiseagentur
Nuthedamm 29
14480 Potsdam
Tel. 0331 294710
Fax. 0331 7048962
www.200bar.de/reiseinfos

Weitere Fragen beanworte ich jederzeit gern hier im Forum!



Hier einige Fotos vom Resort:


















weitere UW-Fotos von Sportfreund Wolfgang:



























6 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.2008 13:27 von matthes [200bar.de].
Re: Die Philippinen - Willkommen im Paradies der 7107 Inseln
19.05.2008 12:49:23
Gruppenreise: Wer möchte 2009 mitkommen?

Da sich bereits mehrere Interessenten gemeldet haben, planen wir für März/April 2009 wiederum eine Gruppenreise in das "Oasis". Zu diesem Zweck werde ich mir baldmöglichst ein Angebot des Veranstalters mit dem Ziel einholen, einen ähnlich günstigen Gruppenpreis wie bei den diesjährigen beiden Touren zu bekommen.


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Lehmann

Theotours-Reiseagentur
Nuthedamm 29
14480 Potsdam
Tel. 0331 294710
Fax. 0331 7048962
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen



  Zum Seitenanfang

"Tauchen und Reisen mit 200bar.de" wird präsentiert vom Tauchsportservice Potsdam
- Ihr Partner für den Tauchsport in Berlin / Brandenburg -
| 21.09.2018 | Copyright © 1999 - 2018 200bar.de |
| Tauchunternehmen Aquaworker | Industriekletterer Ausbildung |
| Kontakt | Sitemap | Impressum & Rechtshinweise | Datenschutz | Links & Partner | Link setzen | Tauchen lernen |