www.200bar.deTauchsportservice Potsdam 
Kontakt
Tauchkurse
Tauchsportservice
Service fr Taucher
Terminplan
TecTauchen
Tauchen in Deutschland
Tauchspots weltweit
Biologie
Tauchmedizin
Tauchausrstung
Reisebro
Praxistipps
Adresse Tauchsportservice Potsdam
E-Mail Tauchsportservice Potsdam
Home | Startseite Sitemap | Inhaltsverzeichnis News | Nachrichten | Neuheiten Forum
Tauchen Sie ein!
200bar.de - Taucherforum

Ohne schein tauchen gehen

geschrieben von Der-Typ-ohne-schein 
hallo leute

was mich nun schon seit einer weile interessiert ist :

??? Ist das tauchen ohne schein in Deutschland Verboten ???

ich suche mich im internet schon richtig blöde und finde keine definitive
antwort auf meine frage.
ich habe mir vor einer weile eine komplette tauchausrüstung zugelegt und möchte diese schließlich auch nutzen.
bisher war ich einmal mit einem freund beim tauchen "er hat einen tauchschein und schon einige tauchgänge" .
er hat mich vorher über alle nötigen dinge aufgeklärt "mehrere tage lang"
hab mich auch hingesetzt und bücher übers tauchen und dessen risiken gelesen. vielleicht nicht gerade eine professionelle ausbildung aber ich denke fürn anfang reichts.
ich habe schließlich auch nicht vor gleich so tief wie möglich zu tauchen.
wäre wohl auch blödsinn.in meiner gegend sind die freigegebenen seen eh nie tiefer als 8-9 meter. der see in dem wir waren sind maximal 5.50 meter drin. ich denke für mich ,wenns mal keine luft mehr gibt " aus welchen gründen auch immer" brauche ich 4-5 flossenschläge bis zur oberfläche . bei einer ohnmacht oder sonstigem habe ich immernoch meinen kollegen bei mir.

wenn ich eh nur ab und zu mal am see in dem ich eh nie tiefer als 8-9 meter tauchen kann zum tauchen gehn will . Wozu dann 300-???? € rausschmeißen . wenns das schicksal so will dass ich absauf dann bringt mir das brevet auch nichts. und wenn dann doch mal iiiiirgendwas sein sollte dass ich ins krankenhaus muss ist es immernoch möglich zu sagen dass ich nen krampf beim schwimmen bekommen hab und deswegen die lungen voller wasser hab .

"ich will ja nicht mein leben lang ohne schein tauchen , doch bis ich ihn hab und das nötige kleingeld dafür aufbringen kann werde ich es wohl ohne schein tun"
möchte nur sicher gehn dass ich da keine gesetze breche ;-)

Jörg
Re: Ohne schein tauchen gehen
04.06.2005 10:39:12
Erwartest Du jetzt einen Freischein bzw. eine Befriedigung deines schlechten Gewissens? Wofür dient dieser Beitrag? Ich hoffe du glaubst nicht wirklich, dass irgend jemand der sich mit dem Tauchen auskennt, die moralische Mitverantwortung in deinem Vorhaben trägt. Viel Spass bei der Tauchpartnersuche

Gruss aus Potsdam
also bitte , aus welchem grund sollte ich ein schlechtes gewissen haben.tu ich denn etwa irgendwas was wirklich verboten ist ??!!! "glaub nicht ..."

wofür dieser beitrag dienen soll ??!! "damit du es auch verstehst"
ich möchte lediglich definitiv wissen ob es in irgendeiner weise gesetzlich verboten ist privat ohne schein zu tauchen.
wie ich oben schon geschrieben habe , will ich ja den schein früher oder später machen . schließlich möchte ich ja nicht immer nur in "langweiligen" seen tauchen sondern auch mal da wo es sich wirklich lohnt .

ich möchte auch nicht dass mein freund "der mit mir auch ohne schein hin und wieder zum tauchen gehen würde" in irgendeiner weise ärger mit dem gesetz bekommt . deswegen will ich mich über dieses thema informieren und mir keine spitzen kommentare von irgendwelchen leuten anhören.


mfg dtos

Die Frage laesst sich kurz und knapp mit `Ja.` beantworten.

Seen, wo die Erteilung einer Tauchgenehmigung erforderlich ist,
welche ueblicher Weise ueber eine Tauchbasis erfolgt,
wirst Du allerdings Schwirieegkeiten bekommen.

Ich halte es sogar fuer _moeglich_, sich das Geraetetauchen selbst
beizubringen. Alleerdings kostete ein Tauchkurs nicht die Welt,
duerfte (im Normalfall! Ausnahmen explizit eingeraeumt) um einiges
sicherer und profesioneller sein (haengt stark von TL ab).

Hinsichtlich der Auswirkungen mit Blick auf Garantenstellung,
d.h. Deiner Verantwortung als Buddy fuer ihn, falls ihm etwas
passiert, moechte ich nicht spekulieren.

Viel Spass und seid vorsichtig,
Gunnar.

P.S.: Add) Matthes: Das Recht ist eindeutig. Ueber Sinn und Unsinn
kann man sich streiten und zwar sowohl ueber
den Sinn und Zweck einer kommerziellen Ausbildung,
als auch den (Un-)Sinn von Autodidaktik.

Kommt IMHO _sehr_ auf den TL bzw. den Autodidakten
an.
Der-Typ-ohne-schein schrieb:

> ??? Ist das tauchen ohne schein in Deutschland Verboten ???

Nein.

>
> ich suche mich im internet schon richtig blöde und finde keine
> definitive
> antwort auf meine frage.

Bitteschön ;-)

> hab mich auch hingesetzt und bücher übers tauchen und dessen
> risiken gelesen. vielleicht nicht gerade eine professionelle
> ausbildung aber ich denke fürn anfang reichts.
(...)

Von Herzen alles Gute!

Gruss,
Matthes

P.S.: Hier klicken! Da sind auch einige bei, die dachten "das reicht fürn Anfang..."
Das Wochenende 21. / 22.05.05 war ich mit 2 Kollegen in Werder tauchen.

Nicht weit von unserer Einstiegsstelle probierte ein"angehender" Taucher seine neu erworbene Tauchausrüstung aus.
Er hatte allerdings vor, später einen Tauchkursus zu belegen.
In 2 - 2,5m Tiefe ist er ertrunken. Näheres noch nicht bekannt.

Gestern im selben See bin ich mit 2 Buddys unterwegs, die mich aus einer Angelsehne befreiten. Auf ca. 3m Tiefe.
Mit meiner Gardena Schere hätte ich es auch selbst gekonnt, aber meine Kumpels waren schneller.

Ein Autodidakt sein ist toll, aber man sollte überlegen, ob es richtig ist, das in einem fremden Medium und abhängig von Technik, Buddy und eigenem Können, auszuprobieren.

Das Leben kann so schön sein. Wir haben auch heute im obigen See wieder einige Zander bestaunen können und alles war auf der sicheren Seite.

Überlege es Dir, ein Tauchkurs ist nicht teuer und Deine Gesundheit sollte Dir ein paar € wert sein.

Ich wünsche Dir erlebnisreiche Tauchgänge und tauche immer wieder auf, mit sportlichem Gruss,

Rüdiger.
Re: Ohne schein tauchen gehen
05.06.2005 23:19:36
Der-Typ-ohne-schein schrieb:

> ??? Ist das tauchen ohne schein in Deutschland Verboten ???

Nein.

>
> ich suche mich im internet schon richtig blöde und finde keine
> definitive
> antwort auf meine frage.

Bitteschön ;-)

> hab mich auch hingesetzt und bücher übers tauchen und dessen
> risiken gelesen. vielleicht nicht gerade eine professionelle
> ausbildung aber ich denke fürn anfang reichts.
(...)



>>> erst dachte ich es wäre ein verspäteter Aprillscherz aber wir haben ja schon Anfang Juni....

es ist nicht verboten in Deutschland ohne Tauchschein zu tauchen, nur wie willst Du deinem Partner (Buddy) erklären was Du alles kannst und weist im Notfall...

hast Du auch einen eigenen Kompressor? (ohne Tauchschein bekommst Du an den Tauchbasen auch keine Luft in Deine Tauchflasche)

ein Tip vom mir, kaufe Dir doch auch einen Fallschirm und übe schon mal ein bischen, sicher gibt es auch Bücher über das Fallschirmspringen und wozu erst unnötig Geld ausgeben, (Fallschirmspringer fallen auch nur aus dem Flugzeug in Richtung Erde, mann kann eh nur einmal ums Leben kommen.

in diesem Sinn viel Spaß beim Solotauchen ohne Schein und ohne Buddy



.... es gibt schon genügend Taucher, die auch mit Schein noch nicht richtig mit Ihrem Gerödel zurechtkommen und ständig in den Seeboden oder auf die Korallen fallen.


Gruß Bernd aus Thüringen
Autofahren sollte man wohl auch nur mit Führerschein, obwohl so manch einer meint, keinen zu brauchen. Diese Typen landen fast alle an einem Straßenbaum oder im Straßengraben, letztendlich schwerstverletzt auf der Intensivstation, wenn sie es bis dahin überhaupt schaffen, und sind später ein Pflegefall wegen irreversibler Hirnschäden.
Vielleicht willst Du das Risiko ja eingehen. Es trifft für das Tauchen nämlich genauso zu (nur ist Tauchen ohne Schein leider erlaubt im Gegensatz zum Autofahren).
Ich bin übrigens maßlos wütend über solche Gedanken, ohne korrekte Ausbildung solch einen Sport ausüben zu wollen. Nur auf solche Weise kommen Tauchunfälle zustande und bringen den Tauchsport wieder als "gefährliche Sportart" in Verruf.
Re: Ohne schein tauchen gehen
06.06.2005 15:32:11
Ich finde Dein Vorhaben sehr gut :-)

Nur tu den "normalen" Tauchern einige Gefallen:
1.) sorge dafür, dass NIEMAND mit Dir tauchen geht (es könnte sein letzter Tauchgang gewesen sein).
2.) Tauche dort, wo NIEMAND Deine Überreste findet (sonst gibt es wieder böse Pressemitteilungen)
3.) kaufe Dir am besten bei ebay eine (oder mehrere) komplette Ausrüstungen, bringe das Zeug irgendwie zum Laufen und frage NIE JEMANDEN, wie was funktioniert - selbst ist der Mann!
4.) sicherlich findest Du bei ebay auch einen alten verölten Kompressor, mit dem Du sowas ähnliches wie Luft (wahrschein ungefiltert und feucht) in Deine natürlich ungeprüfte Atemluftflasche füllen kannst

oder
5.) mach es wie die "normalen" Taucher und sei etwas verantwortungsbewußt gegenüber ALLEN anderen Tauchern!

Mein Tip: Wenn Du partout nicht bei einer professoinellen Tauchschule gegen 300...€ Tauchen lernen willst, dann schließe Dich wenigstens einem Tauchverein an und lerne dort in Ruhe mit einem Tauchlehrer.

Was mich wundert ist nur, dass sowenige Leute danach Fragen, ob man ohne Führerschein und irgenwelche Grundkenntnisse nicht mehr einer Hayabusa einfach irgendwelche Kinder totfahren darf?
Na ja, da muss ich mal im Motorradforum nachsehen...

Und: wiso fragst Du "normale" Taucher, die, so nehme ich an, ALLE mal Geld unf Zeit geopfert haben um solche wie Dich davon abzuhalten sich umzubringen? TAUCHEN IST SICHER! Bitte sorge auch Du dafür, dass es so bleibt. Lasse den Zeitungen Platz für Autounfälle!

Ich hoffe, es macht noch "Klack" bei Dir.
Wenn Du mal testen willst, wie es geht, so hilft Dir eine Tauchschule aus Deiner Nähe bestimmt mal mit einem richtigen Schnuppertauchgang!

Ich hab auch schon Taucher getroffen, die hatten zwar einen Schein, hatten aber trotzdem keine Ahnung von Tauchtheorie geschweige denn Praxis.
Ein Tauchschein sagt doch nichts über Fähigkeiten aus.
Was mich stört ist eher die Aussage, dass er was gelesen hat und meint, dass das für den Anfang reicht. Wenn er schon keinen Schein machen will, soll er wenigstens sich theoretisch fundiert vorbereiten. Das ist mit Hilfe von Büchern genauso möglich wie mit Hilfe von einem Tauchlehrer. Dass die Praxis nicht ganz so einfach ist, wies aussieht, wird er schon merken. Und sich dann hoffentlich jemanden suchen, der ihm hilft. Es gibt ja auch Tauchlehrer, die sozusagen freiberuflich arbeiten und ihm evtl. mit dem Preis entgegenkommen, wenn er die Theorie schon kann.
Glaubt ihr, dass vor - sagen wir mal - 25 Jahren alle Taucher einen Schein hatten? Ich glaube, früher gabs viel mehr Autodidakten. Und die haben auch überlebt.

Tümpi
heute ganz provokativ

Re: Ohne schein tauchen gehen
08.06.2005 20:10:42
also 1956 gab es auch noch keine Tauchscheine ....

1980 gab es noch keinen Oktopus an der Tauchausrüstung...

1900 gab es auch noch keine Fahrerlaubnis aber es wurden schon die ersten Autos (Motorfahrzeuge) gebaut und gefahren .....

bis 1912 brauchte mann auch noch keinen Flugschein für ein Flugzeug...


nur irgendwann wurde also ein Tauchbreve eingeführt weil es so doch sicherer ist für alle Taucher oder?

was soll also diese dämliche Diskussion ob Schein oder nicht Schein wer Geld für teure Tauchausrüstung hat sollte also auch noch Geld für seine ordentliche Fundierte Ausbildung haben. Sonst kann man sich ja gleich einen Stein an den Fuß binden und so abtauchen wie die Perlen- oder Schwammtaucher.....

Du kannst ja mal bei LID`L oder ALDI fragen obs dort einen Tauchschein zum Schnäppchenpreis (wie Bahnkarten) gibt. und zum Haifisch gucken brauchst Du auch nicht tauchen, die gab es ja auch schon im LID`L "zum Glück wurde diese Aktion im sinne der Haie eingestellt>>> Geiz is Geil <<<


Gut Luft Bernd aus Th.

diesesmal etwas provokant
Der "Typ ohne Tauchschein" will uns sicher nur etwas "hopp" nehmen!
Sonst hätte er nicht diese Diskussion vom sprichwörtlichen Zaun gebrochen und sich diesen Namen gegeben.

Ich steige mal auch drauf ein, weil es ja ganz amüsante Ansichten dazu gibt.

Rein sachlich/rechtlich braucht kein Mensch einen Tauchschein! Jeder kann sich ein TG kaufen. Er kann auch seine Flaschen füllen lassen!
Wir wollen uns ja nichts vor machen ...., es geht ja oft auch gut!
Dann hat man Geld für einen Tauchkurs gespart, in dem man den Umgang mit und brauchbares Wissen über seine Tauchtechnik vermittelt bekommt.
Mit diesem Umgang erfährt jeder, was der Einzelne an Tauchtechnik sinnvoller Weise braucht und welche Dinge purer Luxus ist oder für die zuerwartende Tauchgänge für ihn zu groß dimensioniert sind.
Mit diesem Wissen aus einem TKurs taucht man von Anfang an sicherer, spart Zeit , da man als Autodidakt nur nach dem Prinzip probieren - Irrtum verfahren wird und man nicht von den Erfahrungen eines seriösen Tauchausbilders profitieren kann.
Legt man sich Tauchtechnik selbst zu, kann man sich mit dem Wissen und dem gelernten individuellen Umgang mit Tauchtechnik aus dem Tauchkurs doch sehr vor einem Fehlkauf schützen, bei dem oft mehr als nur der Kurspreis "versenkt" werden kann.
Darüber hinaus ermöglicht ein ordentlicher international anerkannter Tauchschein an vielen Stellen dieser Welt zu tauchen.
In der Heimat zu lernen ist oft sogar billiger und subtanzieller!

Was also, sollte dagegen sprechen!

Hai an alle,

is ja ne lustige Runde hier, da gebe ich doch glatt auch noch meinen Senf dazu:
Antwort auf die Hauptfrage:

In Deutschland ist Tauchen ohne Schein (noch) nicht verboten.

Aber vielleicht hilft dir die Geschichte weiter, wie ich zum Schein gekommen bin...

Es war einmal 1982/83, da hieß mein Tauchverein noch GST (für alle die sich nicht mehr erinnern, Gesellschaft für Sport und Technik).
Getaucht wurde mit einem MEDI einstufigen Zweischlauchautomat, die 7 L Buddel mit mechanischer Reserve hing an einer stinknormalen Tragschale, es gab weder Klodeckel noch sonst etwas als Tarierhilfe und Tauchanzüge hat man nur mal von weitem bei den Mun-Bergungstauchern der TRAPO im Schweriner See gesehen.
Bevor ich das erste mal einen Automaten im Mund hatte lernte ich das komplette Zerlegen und funktionsfähige Zusammenbauen des Reglers.
Mein erster TG endete nach ca 10 min auf etwa 8m mit null Luft, weil die Kameraden vor mir (es waren 2 oder 3, wir mußten uns die Buddel teilen) bereits irrtümlicherweise mit gezogener Reserve losgetaucht sind und es kein Fini gab.
Nachdem ich dann noch eine Menge anderer Sachen mitgemacht habe, wurde der ganze Kram als "Taucher B" abgeschlossen.

(Wenn du jetzt bei einigen Begriffen nur Bahnhof verstehst ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass du vielleicht doch mal über einen Kurs nachdenken solltest. Kostet im Verein ca. 150 Euronen + Mitgliedsbeiträge)

Die Geschichte oben ist nicht nach dem Motto "...früher waren wir die Härtesten.." gedacht, sondern nur eine Beschreibung des damaligen IST-Zustandes.

Ende 2000 packte mich dann wieder die Tauchwut. Und es stand für mich ausser Frage, das ich trotz der damals bestandenen Prüfung einen Kurs belege, da ich von den komplexen Zusammenhänge beim tauchen wußte und sich das Wissen sowie die Technik rund um das Blasen machen deutlich weiterentwickelt hatte. Wohlgemerkt, tauchen konnte ich schon...

Ein anderer Aspekt ist die Sicherheit deines Partners und seine Verantwortung bei einem TG, wenn DIR etwas passiert. Dann wird dein Buddy als ausgebildeter Taucher (bei dem dann automatisch mehr Erfahrung vorausgesetzt wird) unangenehme Fragen des Staatsanwaltes beantworten müssen.

Ein Tauchschein ist vielleicht keine Garantie dafür, dass du ein guter Taucher wirst, aber es erhöht doch die Wahrscheinlichkeit.

Torsten
Torsten schrieb:

> Ein Tauchschein ist vielleicht keine Garantie dafür, dass du
> ein guter Taucher wirst, aber es erhöht doch die
> Wahrscheinlichkeit

Den Spruch werd' ich mir merken, sehr nett ;-)! Hab ich deine Erlaubnis für gelegentliches zitieren???

Allen ein schönes Wochenende und schaut bei 'nem unbekannten, vielleicht gar "zugeteilten" Buddy jetzt lieber etwas genauer hin,

Matthes vom Tauchsportservice
Re: Ohne Schein tauchen gehen
10.06.2005 14:08:46
hi,
bist mit mir in guter Gesellschaft.
Mein Motto lautet immer: wer blöd frägt, bekommt eine blöde Antwort.
Es ist doch in allen Lebensbereichen so. Zuerst interessieren sich die Leute für etwas, dann spezialisieren sich darauf, dann rotten sie sich in Interessensgemeinschaften zusammen, dann erfinden sie irgendwelche Prüfungen und Papiere und schlußendlich behaupten sie, daß man das, was sie am Anfang genauso wie wir - ohne irgend jemanden zu fragen - getan haben, auf einmal nur mehr mit ihrer Genehmigung tun dürfen. Und dafür sollen wir fleißigst blechen.
Kannst mir ja eine email schicken, dann erzähl ich Dir, was ich so alles aufführ, ohne jemanden zu fragen.
Und jetzt riskier ich, daß ich aus dem Forum rausflieg. Wohlan!
cu
mm

mmvk schrieb:

> schlußendlich behaupten sie, daß man das, was sie am Anfang
> genauso wie wir - ohne irgend jemanden zu fragen - getan haben,
> auf einmal nur mehr mit ihrer Genehmigung tun dürfen.

Den Kommentar versteh ich nicht: Die Antwort auf die Frage, ob es in D verboten ist ohne Schein zu tauchen war doch ein eindeutiges "nein"! Der Rest sind nur gut gemeinte Ratschläge und Hinweise auf die potentiellen Gefahren, die ihm bei seiner Entscheidungsfindung helfen sollten. Tun sie das nicht, hoffe ich für dtos natürlich trotzdem das Beste. Jeder eben, so wie er es für richtig hält...

Hoch lebe die Freiheit!
Matthes
Hallo Torsten!

...übrigens ist der Hydromat 64 (MEDI Zweischlauchatemregler) ein 2stufiger Atemregler, mit einer membrangesteuerten 1.Stufe, auch wenn beide Stufen in einem Gehäuse untergebracht sind.

Aber sicher hast du dich da nur vertippt, denn die Ausbildung der GST hätten dir bistimmt sonst 30 Liegestütze im Rahmen der Ausbildung zum Taucher der NVA extra verpasst, wenn du solch einen Fehler gemacht hättest.

Nichts für ungut!
@matthes

sicher darfst du zitieren, wenn ich mal auf eurer Ecke bin hole ich mir vielleicht mal nen´ Kaffee ;-))
Haltet mich doch über eure Aktivitäten an der Ostsee (Rostock/Warnemünde mit Kutter o.ä) per Mail auf dem Laufenden.
Als heimatvertriebener Wismaraner (der Job ruft halt) bin ich ab und zu mal mit nem´ guten Freund oben. Und langsam werden die Molen in der Wohlenberger Wieck und Hohen Wieschendorf zu langweilig und letztere durch die neu gebaute Marina (Pfui Teufel) auch etwas zu gefährlich.


@Bernd

...28; 29; 29,3; 29,5; 30 uffff.
Habe mal in meinen übriggebleibenen Handschriften geblättert, naja, ist halt 22 Jahre (wirklich schoon 22 ???!!! die Zeit vergeht).

Gruß aus WOB
Torsten
soviel ich weiss ist ein Buddy haftbar bei Unachtsamkeit. Also ich wurde nicht gerne im Haut des Buddy's stecken wenn dem ohne Tauchschein etwas passiert.
Hallo zusammen,

ist echt interessant, was da so alles gesagt wird.

1. Man darf ohne Schein in Deutschland tauchen

Aber:
Viele "Betreiber" von Seen verlangen ein Brevet (=Schein) um die Tauchgenehmigung dort zu kriegen. Wenn du aber einen eigenen See hast oder einen kennst, der einen hat, kannst du dort tauchen...

Für die anderen:
Ich meine das die Theorie anfangs nicht im Vordergrund steht, sondern die Basisübungen: Maske ausblasen, Druckausgleich, Automat finden, Tarieren, kontrolliert aufsteigen etc.
Habe selbst jahrelang mit meinem Sohn (ab 7.LJ) getaucht (und wir hatten jeder einen Schein) und der hat kaum Therorie gebraucht. Der Jugenschein sieht gar nicht so viel Theorie vor, aber die Praxis ist die gleiche. Natürlich muß jemand dabei sein, der weiß wie es geht...Die Theroie muß er gerade nachholen, weil er jetzt (mit 14) den normalen Schein machen darf. Da merkt man dann seine Schwächen, aber tauchen kann der super.
Ausserdem:
Finde ich ich nicht gut daß es inzwischen für jeden Unsinn einen eigenen Schein gibt, den man machen kann, soll, um ein höheres level zu kriegen (= Vorraussetzung für manche Seen) Das nimmt ja Ausmaße an..
(Bootsschein, Tieftauchen, Nachttauchen, Gruppe, Orientierung, etc. etc.)
Warum gibt es denn so etwas wie den Tauchschein ? Ich denke die Ausbildung ist sinnvoll !
Jeder hat die Möglichkeit für sich zu entscheiden, ob ein Kurs sinnvoll für ihn ist oder nicht. Als Autodidakt, lernt man auch den Umgang mit Tauchtechnik nach dem Prinzip Versuch – Irrtum- neuer Versuch!! .....dies geht ja auch oft gut!
Dennoch gibt es Standpunkte, die nach dem Prinzip verfahren, Wissen ist Macht! Im Kurs das Wissen und die Fähigkeiten in komprimierter Form für sicheres Tauchen „abzusaugen“ ist oft effizienter, es gibt weniger „Irrtümer“, meist Tauchtechnik auf dem neuesten Stand und vor allem routinierte und erfahren Vermittler dieser Fähigkeiten. Man kommt daher oft schneller zum Ziel und braucht nicht so viele Versuche. Dies spart trotz Kursgebühr oft Geld und Zeit, und verhilft meistens noch über den eigenen „Tellerrand“ zu sehen.
Dazuzulernen und von vorhandenem Wissen zu profitieren, ist sicher der einfachste Weg sicher tauchen zu gehen, unabhängig davon, ob ich nun per Gesetz einen Tauchschein benötige, oder nicht!
Das Tauchen ohne Schein ist im eigentlichem Sinne nicht gesetzlich verboten. Aber Unfallfolgen können teuer werden.

Du hast aber keinen Versicherungsschutz mehr. Du kannst wegen grob fahrlässigem Verhalten sogar Deine Ansprüche aus Deiner Unfall- Lebensversicherung und sogar Krankenversicherung usw. verlieren. Hier hat letztendlich der Richter das Wort.

Dein Tauchpartner, der ja weiss was er tut, oder es wissen sollte, kann sogar wegen fahrlässiger oder sogar grob fahrlässiger Tötung (bei einen tödl. Unfall) belangt werden, je nach eigener Erfahrung und Ermessen des Richters. Es gibt da noch folgende Schlagwörter: "gesunder Menschenverstand" "Fürsorgepflicht" ...

Also wenn Du viel Geld hast und Du (und eventuell Deine "Lebensgefährten" ) nicht auf Versicherungsschutz angewiesen bist, bitte, dann tu was Du nicht lassen kannst.
Wenn Strafverfolgung (im Falle eines Unfalles) für Deinen Tauchpartner egal ist, und er aussreichende finanzielle Mittel hat, um eventuelle lebenslange Unterhaltszahlungen zu finanzieren. ....

Du hast überhaupt keine Ahnung, was bereits beim Anziehen der Flossen alles für Unfälle passieren können, geschweige denn welche Situationen unter Wasser auftreten. Die meisten Unfälle sind oberhalb der 3 Meter.
Und behaupte nie, dass ein besterfahrendster Taucher keine Fehler macht.
Denke nie, dass ein Taucher ein Superheld ist, der alles in jeder Situation kann.

Deine gegenüber deinen Mitmenschen unverantwortliche Einstellung verbietet es, dass Du Taucher werden darfst.
Ob ich nun bei Padi einen Tauchschein gekauft habe oder gleich ohne Tauchschein tauchen gehe; wo ist da der Unterschied?
Außerdem macht solo am meisten Spass.
Im Prinzip kann jeder tun was er will.
Aber dann darf derjenige, der ohne Schein taucht oder alleine, nicht nachher jammern, wenn er mal schnell 40.000 Euro am Bein hat.
Rettungshubchrauber, Druckkammer usw.

Wie ich schon gesagt habe:
Es geht hier hauptsächlich um den Versicherungsschutz. Ohne Schein nirgends versichert.

Alleine tauchen ist in dem Sinne gut, dass Du für einen eventuellen Unfall des Partners nicht zur Rechenschaft gezogen werden kannst. Ist ja kein Partner da. Tauche nie alleine heisst in Wirklichkeit: Lasse nie Deinen Tauchpartner in Stich. Es bedeuted, dass Du die Fürsorgepflicht Deinem Partner hast. Und zu diesem Thema greifen die Gesetze.

Für Dich selber musst Du selbst entscheiden, ob Du versichert sein willst, oder das Risiko ganz alleine tragen willst.
Lieber Roland,

kannst Du Deine Behauptung, dass man beim Tauchen ohne Schein
den kompletten Versicherungsschutz verlieren wuerde bitte einmal
mit einschlaegigen Urteilen belegen?

Taete mich wirklich interessieren. Mir ist kein einziges solches Urteil bekannt und ich behaupte, dass Du mit obiger Behauptung voellig daneben liegst. Sollte die Behauptung lediglich Deine ganz persoenliche laienhafte Vermutung sein, so wuerde ich Dich bitten dieses auch so darzustellen.

Zum Thema Buddy: Das einschlaegige Stichwort heisst `Garantenstellung in einer Gefahrengemeinschaft` und hat mitnichten die von Dir suggerierte Konsequenz, dass der Tauchpartner _nie_ allein gelassen werden darf. (Selbst fuer profesionelle Rettungskraefte gilt: Eigenrettung geht _grundsaetzlich_ vor Fremdrettung.)


Wie gesagt: Belehre mich/uns durch Quellenangabe von entsprechenden Urteilen eines besseren oder unterlass es bitte Deine persoenlichen laienhaften Vermutungen als gueltige Rechtssprechung darzustellen.

Nix fuer ungut und liebe Gruesse,
Gunnar.
@ Gunnar: Da du von vor jedem Posting Klarheit über die Fachkompetenz des Schreibers erwartest, hier also vor meinem Beitrag folgende Info für dich: Ich bin weder in der Versciherungsbranche tätig, noch bin ich ein in dieser Richtung spezialisierter Rechtsanwalt. Die folgende Info soll und kann lediglich meine persönliche Erfahrung mit einer einzigen Versicherungsgesellschaft darstellen. Deshalb ist es vielleicht ein wenig mehr als eine "laienhafte Vermutung", aber ich kann, da ich es auch nicht nur so (um mal zu schauen was passiert) zum Versicherungsfall kommen lassen möchte, auch kein Urteil anbieten.

@ all: Wir haben für meine Frau eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Zum Thema "Tauchen" sollten wir hier einen acht!!-seitigen Schriebs ausfüllen, mit sehr genauen Angaben über wie oft, wie tief, wo u.s.w. Auf unseren Einwand, dass man das ja vorher kaum so genau wissen kann und ob man das deshalb nicht weglassen könne war die sinngemäße Antwort der Versicherung: Wenn Tauchen mitversichert sein soll, dann müssen wir auch diese Angaben machen, oder die Versicherung würde den Tauchsport nicht einschliessen. Wir konnten uns dann auf einen Kompromiss einigen und in Anlehung an die Tipps von Martin in seinem Beitrag "Versicherungen und Tauchen" (Link unten) auf einen Wortlaut in der folgenden Art einigen: "Ich tauche als Sporttaucher nach den Regeln der großen Verbände wie z.B. PADI, VDST, CMAS u.s.w. In der Regel tauche ich in der Nullzeit und beachte die Grundlagen der Verbände. In der Vergangenheit habe ich durchschnittlich xxx mal im Jahr getaucht. Je nach der mir zur Verfügung stehenden Zeit kann es aber auch mehr oder weniger sein."

Da Versicherungen im Schadensfall wohl auch nach Ausschlussgründen in den Verträgen suchen (wer zahl schon gern, wenn er drum herum kommen kann), wäre es ein gefundenes Fressen, wenn sich im Nachhinein herausstellen sollte, dass nichtmal ein Tauchschein vorhanden ist, allein getaucht wurde etc....

Matthes


Tipps zum Umgang mit Versicherungen in diesem Beitrag: http://www.200bar.de/diverses/versicherung.php

Moin, moin,

ich verstehe das ganze geschriebene nicht!!!

Inzwischen gibt es 2 Versicherungen; davon eine sogar weltweit; (Namen erspare ich mir) die jeden TG versichern.

D.h.: egal welche Tiefe, Brevet ja, aber welches egal, egal welches Gemisch(!!!), egal wo, usw., usw., usw., ...

Taucht immer wieder gesund auf,
mit sportlichem Gruß,
Rüdiger.
Hi an Alle!

Ich tauche noch nicht so lange, aber ich liebe das Meer und Wasser im Allgemeinen um mich rum.

Zum Thema "tauchen ohne Schein": Als ich das allererste mal meinen Kopf koplett unter Wasser hatte ohne Schorchel, d.h. mit Flasche, im Meer, war ein ausgebildeter Tauchlehrer neben mir. Allerdings war mein Tauchschein da noch in ferner Zukunft. Ich war relativ ruhig, weil ich unglaublich faziniert war, davon das man "auch unter Wasser atmen kann", aber das ist nicht jeder! Und ich denke das mir die Ausbildung (Tauchschein), d.h. die Schwimmbadtauchgänge, so langweilig und anstregend sie auch sind, weil ich hatte alleine für mich einen Lehrer, mir am meisten gebracht haben. Keiner sollte ohne Lehrer oder Schein ins Wasser gehen, es kann echt gefährlich werden, auch bei "nur" 8-9m.

Liebe Grüße und "gut luft" Ferial
Re: Ohne schein tauchen gehen
19.10.2005 23:15:45
hallo,

ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht mich mit diesem Thema zu beschäftigen. (da ich in einem freien Maklerbüro für Versicherungen als Versicherungsmakler arbeite)

ich gebe Rüdiger zuerst einmal recht. zum zweiten verstehe ich nicht warum hier ein Link zu einem Versicherungsmakler gesetzt wird, der zwar genaue Auskunft gibt aber eine Tauchversicherung hat er auf seiner Website auch nicht.

ohne Werbung zu machen aber ich rate allen Tauchern dazu sich zu der normalen Unfallversicherung eine Spezielle Tauchunfallversicherung abzuschliessen (z.bsp. bei DAN )

habe bei etlichen Versicherungsgesellschaften nach einer Tauchunfallversicherung nachgefragt, da gibt es etliche Ausschlüsse und Besonderheiten, wie nicht Nachttauchen oder nicht tiefer als 18m , keine Bootstauchgänge, kein Eistauchen, .... usw.

in diesem Sinne gute Luft und kein Tauchunfall

Bernd aus Th


ps. jeder darf in Deutschland ohne Tauchschein tauchen. Auch als Buddy hafte ich nicht für meinen Tauchpartner, ob der nun einen Tauchschein hat oder nicht, ich habe nur die Pflicht der Hilfeleistung im Notfall und kann wenn ich keine Hilfe Leiste wegen unterbliebener Hilfe Haftbar gemacht werden.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen



  Zum Seitenanfang

"Tauchen und Reisen mit 200bar.de" wird präsentiert vom Tauchsportservice Potsdam
- Ihr Partner für den Tauchsport in Berlin / Brandenburg -
| 25.04.2018 | Copyright © 1999 - 2018 200bar.de |
| Tauchunternehmen Aquaworker | Industriekletterer Ausbildung |
| Kontakt | Sitemap | Impressum & Rechtshinweise | Datenschutz | Links & Partner | Link setzen | Tauchen lernen |